Aromatherapie

Wohltuende ätherische Öle - die Kraft der Natur genießen

Was haben Hochsensibilität und Aromatherapie gemeinsam?

Seit Jahrtausenden benutzen Menschen Düfte aus der Natur, zur Schönheitspflege und Kosmetik, zum Räuchern oder zum Heilen von Gebrechen und Wunden.

In Asien und Arabien entstand 5000 v. Chr. ein reger Handel mit Rohstoffen und Räucherwerk. Bei den Griechen befassten sich Ärzte und Philosophen mit den Wirkungsweisen von ätherischen Ölen und im Mittelalter war das Wissen um die heilsamen Pflanzen nur den Mönchen vorbehalten.
Im ersten Weltkrieg wurden in Frankreich verwundete Soldaten erfolgreich mit ätherischen Ölen behandelt. Die Öle sorgten für eine rasche Wundheilung und die Düfte stärkten den Lebenswillen und wirkten sich positiv auf die Seele und die Genesung aus.

Unsere moderne Aromatherapie begann im Jahr 1937, als der französische Chemiker René-Maurice Gattefossé sich bei einem Brand die Hand verletzte, diese sofort in Lavendelöl tauchte und anschließend feststellte, dass die Wundheilung extrem rasch und ohne Narbenbildung heilte.

 

Anwendungsgebiete

  • Kopfschmerzen                                            

  • Wechseljahrbeschwerden                                

  • Erkältungskrankheiten                                      

  • Stress und Burn-out                                         

  • Energielosigkeit / Müdigkeit                              

  • Körperliches und seelisches Ungleichgewicht

  • Depressionen und Ängste

  • Schlafstörungen 

  • Narbenbildung und Wundliegen

  • Neurodermitis und Schuppenflechte

  • Aromapflege   

  • Haut- und Körperpflege                                                 

  • Psychotherapie     

  • Stärkung des Immunsystems

  • alternative Hausapotheke

  • Riechtraining bei Hochsensibiltät

  • für Kinder und Jugendliche geeignet (nicht alle Öle, nur in fachkundige Hand!)

  • und vieles mehr...

 

Aromatherapie und Aromaberatung

Bei der aromatherapeutischen Beratung werden ganz individuell die passenden ätherischen Öle auf Sie und Ihr Anliegen abgestimmt. Hier spielt die korrekte Anwendungsform und die fachkundige Zusammenstellung eine entscheidende Rolle. 

Die naturreinen biologischen Öle haben einen regulierenden Effekt auf Ihr Nervensystem und eine anregende oder beruhigende Wirkung auf Körper, Geist und Seele, sodass Ihre Selbstheilungskräfte aktiviert werden.

Ätherische Öle müssen sorgfältig dosiert werden. Unverdünnte oder überdosierte ätherische Öle können zu Hautreizungen oder Nebenwirkungen führen. Bei Säuglingen und Kinder können nicht alle Öle verwendet werden, sodass die Dosierung und Anwendung unter fachkundiger Anleitung vorgenommen muss.

Gerade Hochsensibel Betroffene reagieren auf Gerüche und chemische Düfte oft mit Reizbarkeit, Übelkeit und Kopfschmerzen bis hin zur Migräne. Mit Hilfe der ätherischen Öle aus der Kraft der Natur kann ich für Sie ein individuelles Duftprofil erstellen.

Nach der Aroma-Duft-Beratung haben Sie folgende präventive Möglichkeiten zur Auswahl:

  • Aromamassage                                         

  • Raumspray                                                

  • Roll-on         

  • Duftstick oder Schnupperdose  

  • Antivirales Maskenspray 

  • Parfum-Öl                                          

 

Ätherische Öle bei Hochsensibilität

Im Bereich der Hochsensibilität können die spezifischen ätherischen Öle negative Gefühle verringern bzw. positive Emotionen verstärken. Hier finden wir das ganz individuell auf Sie abgestimmte ätherische Öl, sodass Sie im Anschluss an die Beratung mehrere präventive Möglichkeiten haben (z.B. Duftstick, Roll-on, Schnupperdose, Raumspray, Massageöl, usw.)

Ätherische Öle für Kinder und Jugendlichen

In meinem Praxisalltag erlebe ich sehr oft, dass Eltern an Ihre Grenzen stoßen, wenn es um die Entwicklung oder Erziehung Ihrer Kinder geht. 

Kinder müssen schon in jungen Jahren mit vielerlei Dingen in unserer Welt zurechtkommen.

Hier nur ein kleiner Auszug aus der Kinderwelt:

  • Angst vor Monster unter dem Bett

  • Weinen, weil es in den Kindergarten oder die Schule gehen soll

  • ständige Bauchschmerzen wegen Trennungsangst ("Schulangst")

  • Prüfungsängste vor Klassenarbeiten in der Schule

  • Arztbesuch oder Zahnarzt

  • Angst vor Dunkelheit

  • Angst vor Tieren

  • Angst, dass der  Familie etwas Schlimmes passiert

  • Schlafstörungen

  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen

  • Erkältung und wunde Nase

  • Kopfschmerzen

  • Pubertätskrisen

  • und und und...

Beispiel: Unruhe und Hyperaktivität bei Kindern
Lavendel, Palmarosa, Thymian ct.linalool, Kamille blau, Zedernholz

Beispiel: Erkältungskrankheiten
Cajeput, Lavendel, Kamille blau, Myrte, Benzoe, Thymian ct.linalool

Beispiel: Schulangst / Ängste

Tonka, Benzoe, Vanille, Kaako, Mandarine rot, Neroli, Melisse, Lavendel

Ich weise ausdrücklich daraufhin, dass nicht alle ätherischen Öle bei (Klein-) Kindern verwenden werden dürfen. Je nach Alter des Kindes können z.B. Pfefferminzöl zu einem Stimmritzenkrampf führen. 

Die Anwendung von ätherischen Ölen bei Kindern und Jugendlichen gehört nur in die Hand von Heilpraktikern oder Ärzten.

Präventions- und Wellnessleistungen werden von den gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen. Die genannten Leistungen stellen keine Therapie dar und ersetzen keinen Besuch beim Arzt/Facharzt. Sie dient der Prävention und Gesunderhaltung sowie der Steigerung Ihres Wohlbefindens.

Haben Sie noch Fragen?
Sprechen Sie mich an, Tel: 0151 - 2001 6006.